Grundlegendes

„SoLaWi „oder auch die „Solidarische Landwirtschaft“ versteht sich als Gemeinschaft
aus Erzeugern und Verbrauchern von landwirtschaftlichen Gütern. Die Verbraucher
(oder Ernteteiler) garantieren dem Erzeuger für ein komplettes Jahr einen
bestimmten Betrag für dessen Erzeugnisse zu zahlen und diese abzunehmen. Der
Erzeuger verpflichtet sich alle erzeugten Waren zu gleichen Teilen an die
Verbraucher abzugeben.
Es gibt keinen Zwischenhandel, keine langen Lagerzeiten oder Transportwege,
unnötige Verpackungen oder exotische zugekaufte Feldfrüchte. Der Verbraucher
erhält naturnah, regional und saisonal produziertes Gemüse. Er kennt den Erzeuger
und vertraut auf dessen umsichtiges Handeln.
Die Vorteile für beide Seiten liegen auf der Hand. Der Erzeuger weiß, dass seine
Kosten für ein komplettes Jahr gedeckt sind. Er kann sich voll und ganz auf seine
eigentliche Aufgabe – nämlich den Anbau einer Vielzahl von Feldfrüchten –
konzentrieren. Er muss sich nicht permanent um die Vermarktung seines Gemüses
kümmern und der Ausfall eines einzelnen Gemüses stürzt ihn nicht sofort in
Existenzängste. Du als Verbraucher weißt woher Dein Gemüse stammt und wie es
erzeugt wurde. Dir ist wichtig, dass hierfür ein fairer Lohn und nicht der günstigste
Preis gezahlt wurde. Du zeigst Dich solidarisch mit dem Erzeuger und den anderen
Ernteteilern und erhältst als Gegenleistung Gemüse, dass mit viel Liebe und
Engagement regional, saisonal und naturnah angebaut wurde.